Unternehmen

Unternehmen

Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der IT-Dienstleister der Sparkassen- Finanzgruppe. Zu ihren Kunden gehören 393 Sparkassen, acht Landesbanken, die DekaBank, acht Landesbausparkassen, öffentliche Versicherer sowie weitere Unternehmen der Sparkassen- Finanzgruppe und der Finanzbranche. Die Finanz Informatik bietet kompletten IT-Service – von Anwendungsentwicklung über Infrastruktur- und Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit OSPlus stellt das Unternehmen heute eines der führenden Gesamtbankensysteme für den deutschen Markt.  

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für 120 Millionen Bankkonten; auf den Rechnern und Systemen werden jährlich mehr als 108 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigte zum 30.06.2017 3.334* Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umsatzerlöse betrugen zusammen mit den Tochtergesellschaften rund 1,8 Milliarden Euro.  

Tochterunternehmen wie die Finanz Informatik Technologie Service, die Finanz Informatik Solutions Plus, die inasys und nicht zuletzt die Star Finanz ergänzen mit ihren Leistungsangeboten das IT-Portfolio der Finanz Informatik.  

Für Fragen oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Florian Schleicher, Pressesprecher
Finanz Informatik
Tel.: +49 69 74329-36710
Mobil: +49 173 2002238
E-Mail: florian.schleicher@f-i.de

* FI KG (Mutterunternehmen), Wert in Vollzeitstellen

Zahlen & Fakten

Zahlen & Fakten

Stand 30.06.2017

 a) Kunden

 
  • Sparkassen 393
  • Landesbanken + DekaBank 9
  • Landesbausparkassen 8
u.v.m.  
   
Durchschnittliche Bilanzsumme (DBS) 
der betreuten Sparkassen
(kumuliert, in Mrd. EUR)
1.112
Anzahl Geschäftsstellen der betreuten Sparkassen 13.587
Bankspezifisch Beschäftigte der betreuten Sparkassen 183.607
 

b) Unternehmen

Mitarbeiter (Wert in Vollzeitstellen)  4.896
Bilanzsumme in Mio.EUR 1.033
Umsatzerlöse in Mio. EUR 1.794
- davon mit Sparkassen 1.012
- davon mit Landesbanken 349
 

c) Verarbeitungsvolumen

Betreute Konten in Mio. 120,03
- davon betreute LBS-Konten in Mio. 12
- davon betreute Online-Konten in Mio. 48,6
 
Endgeräte 332.737
  • Arbeitsplatzgeräte / PCs 282.486
  • Geldautomaten 23.759
  • Kontoauszugsdrucker 11.717
  • sonstige SB-Terminals 13.755
   
Buchungsposten in Mrd.
(Sparkassen, Landesbanken und Spezialanwender) 
12,1
Abgewickelte technische Transaktionen in Mrd. 108,9
Speicherkapazität insg. in Terabyte (gerundet) 87.395
Anzahl Server gerundet 30.317
Anzahl gedruckter Seiten (12 Zoll) in Mio.
(inklusive der externen Dienstleister)
618,5

"Konzernsicht" (inklusive der Tochterunternehmen Finanz Informatik Technologie Service GmbH & Co. KG, Finanz Informatik Solutions Plus GmbH, Star Finanz – Software Entwicklung und Vertriebsgesellschaft mbH, inasys Gesellschaft für Informations- und Analysesysteme mbH).

Gesellschafter

Gesellschafter

An der Finanz Informatik GmbH & Co. KG sind folgende Kommanditisten beteiligt:

  • Hanseatischer Sparkassen- und Giroverband, Hamburg
  • IZB SOFT Verwaltungs-GmbH & Co. KG, München
  • Landesbank Berlin AG, Berlin
  • Ostdeutscher Sparkassenverband, Berlin
  • Rheinischer Sparkassen- und Giroverband, Düsseldorf
  • SI-BW Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, Stuttgart
  • Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Frankfurt/Erfurt
  • Sparkassenverband Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein, Kiel
  • Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover
  • Sparkassenverband Saar, Saarbrücken
  • Sparkassenverband Westfalen-Lippe, Münster

Bei der Finanz Informatik Verwaltungsgesellschaft mbH sind neben obigen Institutionen der Sparkassenverband Baden-Württemberg (anstelle der SI-BW Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG) und der Sparkassenverband Bayern (anstelle der IZB SOFT Verwaltungs-GmbH & Co. KG) Gesellschafter.

Auszeichnungen

Auszeichnungen


iF Design Award 2017 Logo

iF Design Award 2017

Ausgezeichnet! Die Finanz Informatik (FI) hat beim diesjährigen "iF communication design award 2017" gewonnen. Prämiert wurden das Design und die Idee für eine faltbare Netzkarte in der Kategorie „Communication". Die Karte verdeutlichte anlässlich des FI-Forums 2016 die weltweit vernetzte und digitale Kommunikation des „World Wide Web (www)".

Für den iF Design-Award wurden über 5.500 Beiträge aus 59 Ländern eingereicht. Die Netzkarte, gestaltet von der Design-Agentur beierarbeit, Bielefeld, wurde von einer 58-köpfigen unabhängigen internationalen Jury aus Design-Experten für ihre Einzigartigkeit ausgezeichnet.

Der "iF communication design award" ist einer der bedeutendsten Kommunikations-Design-Wettbewerbe weltweit, bei dem jährlich außerordentliche Designleistungen prämiert werden. Organisiert wird der Wettbewerb vom iF International Forum Design GmbH, Hannover. Weitere Infos: iF Design Award

iF Design Award 2016

iF Design Award 2016

Bei der Preisverleihung 2016 hat die Finanz Informatik einen iF Design Award in der Disziplin »Packaging« erhalten. In der Kategorie »Promotional Gift« wurden die für den FI-Kongress 2015 gestalteten iPad-Sleeves ausgezeichnet.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer und -einreichungen nochmals gesteigert werden: Die 58-köpfige internationale Experten-Jury ermittelte aus insgesamt 5.295 Einreichungen von 2.458 Teilnehmern aus 53 Ländern die Preiträger des iF Design Anward 2016.

German Design Award 2015

German Design Award 2015

Gleich drei Mal wurde die FI für den German Design Award nominiert. Eine Special Mention 2015 erhielten die anlässlich des FI-Kongresses 2013 produzierten SIGG-Bottles, der interne Messeguide zum FI-Forum 2014 sowie das Poster für den Innovationsbereich zum FI-Kongress 2013.

Beim German Design Award werden hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign, Designpersönlichkeiten und Nachwuchsdesigner, die alle auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind, ausgezeichnet. Als Wettbewerb der Wirtschaft für die Wirtschaft, der die hohe Designkompetenz der Teilnehmer unterstreicht, genießt der German Design Award hohes Ansehen in der Öffentlichkeit.

Corporate-Design-Preis-2015

Corporate Design Preis 2015

Beim Corporate Desgin Preis 2015 erreichte die FI ebenfalls zwei Nominierungen. In der Kategorie »Corporate Staging« wurde unsere Hausmesse, das FI-Forum 2014, sowie die eigens für diese Veranstaltung aufgestellte Buttonwand nominiert. Unter Versinnbildlichung des Messemottos »Vernetzt handeln.« stellte die mit einem Gewinnspiel gekoppelte Buttonwand in Darstellung der Bild- und Dachmarke Sparkassen-S aus mehr als 10.000 Buttons etwas »Anfassbares« dar.

Der CORPORATE DESIGN PREIS zeichnet Corporate Design (launch) und Redesigns, sowie CD-Elemente aus, die wesentlich die visuelle Identität konstituieren, unterstützen und beeinflussen.  Herausragendes Design und zukunftsträchtige Ideen aus ganz Europa werden prämiert.

BCP-Award-2015

BCP Award 2015

Einen Sonderpreis »Cover des Jahres« erhielt die FI beim BCP (Best of Corporate Publishing) für die Zeitung »Vernetzt handeln« zum FI-Forum 2014.

Der BCP ist Europas größter Wettbewerb für Unternehmensmedien. Mit 729 Publikationen erreichte der BCP in diesem Jahr einen neuen Anmelderekord bei den Einreichungen.

Red-Dot-Design-Award-2015

Red Dot Design Award 2015

Gleich zweimal wurde die FI mit einem »Red Dot Design Award 2015« ausgezeichnet: In der Kategorie »Communication Design« erhielten der interne Messeguide zum FI-Forum 2014 sowie die als Teilnehmergeschenk auf dem diesjährigen FI-Kongress ausgegebenen iPad-Sleeves einen der begehrten Preise. Die FI konkurrierte dabei in dieser Kategorie mit insgesamt 7.451 Einreichungen aus 53 Ländern.

Der Red Dot Design Award gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen weltweit und wird an Arbeiten verliehen, die eine herausragende Designqualität haben. Er gehört zu den größten Designwettbewerben weltweit.

iF-Design-Award-2015

iF Design Award 2015

Die Finanz Informatik hat bei der Preisverleihung 2015 zwei iF Design Awards erhalten. In der Disziplin »Communication/Publishing« wurde der interne Messeguide zum FI-Forum 2014 sowie in der Disziplin »Communication/Packaging« die für den FI-Kongress 2013 als Limited Edition gestalteten SIGG-Trinkflaschen ausgezeichnet.

An dem Wettbewerb nahmen insgesamt 4.783 Beiträge von 2.102 Teilnehmern aus 53 Ländern aus den Disziplinen Produkt-, Kommunikations- und Verpackungsdesign sowie Interior Architecture und Professional Concepts teil. Die Gewinner wurden von einer 53-köpfigen internationalen Experten-Jury ermittelt.

Spotlight-Awards-2014

Spotlight Awards 2014

Das Kundenmagazin der Finanz Informatik »ITmagazin« ist bei den US-amerikanischen »Spotlight Awards«, dem größten Kommunikationswettbewerb dieser Art weltweit, erneut ausgezeichnet worden: Die Printausgabe (1/2014) belegte in der Kategorie Magazine/Newsletter Rang 1 und erhielt den Preis in Platin. Für die Printausgabe ist die Auszeichnung bereits der zweite Platin-Award nach 2011.

Glänzende Noten gab es auch für die neue iPad App (ITmagazin 1-2014). Sie wurde mit Gold ausgezeichnet und belegt in der entsprechenden Kategorie Rang 3.

Eine Auszeichnung in Gold erhielt ebenso die Print-Ausgabe des FI-Geschäftsberichts 2013.  Der FI-Geschäftsbericht zählt seit der ersten Teilnahme an den Spotlight Awards im Jahr 2009 immer wieder zu den Preisträgern. Zu Buche schlagen bisher: 1 x Gold und 4 x Platin. Sehr gut abgeschnitten hat auch die erstmals erschienene iPad-App des Geschäftsberichts. Sie wurde mit Silber ausgezeichnet.

Red-Dot-Design-Award-2014

Red Dot Design Award 2014

Bei der Preisverleihung in Berlin wurde die FI im Rahmen der Kommunikation für den FI-Kongress 2013 prämiert. Neben den als Limited Edition gestalteten SIGG-Trinkflaschen (Geschenk an die Teilnehmer) wurden die Poster-Motive für den Innovationsbereich jeweils mit einem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Connect-App-Awards-2014

Connect App Awards 2014

Bei den Connect App Awards wurde die App »Sparkasse« unseres Tochterunternehmens Star Finanz ausgezeichnet. Über 20.000 connect-Leser haben aus 120 Anwendungen ihre Favoriten in zwölf Kategorien gewählt. Die App »Sparkasse« erreichte den zweiten Platz in der Kategorie Finance & Business.

Spotlight-Awards-2012

Spotlight Awards 2012

Bei den US-amerikanischen Spotlight Awards ist die Finanz Informatik für ihren letzten Geschäftsbericht ("Mobil sein.") Ende Oktober 2012 erneut ausgezeichnet worden: Sie gewann abermals Platin in der Kategorie "Geschäftsberichte von Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als einer Milliarde US-Dolllar". Dieses ist die Kategorie, in der die großen Unternehmen weltweit teilnehmen. Außerdem gewann sie Gold in der Kategorie "Most improved". Die Spotlight Awards sind der größte Kommunikationswettbewerb dieser Art weltweit und werden von der LACP (League of American Communication Professionals) veranstaltet. Insgesamt gab es weltweit über 1.500 Wettbewerbsbeiträge. Der FI-Geschäftsbericht konnte damit seinen "Titel" in der oben genannten Kategorie seit der ersten Teilnahme an diesem Wettbewerb im Jahr 2009 nun zum vierten Mal in Folge verteidigen. Bereits 2009, 2010 und 2011 war die Finanz Informatik erfolgreich.

red-dot-communication-design-award-2012

red dot communication design award 2012

Die internationale Fachjury des »red dot design award: communication design« hat die Finanz Informatik (FI) mit zwei weiteren red dot awards ausgezeichnet. Prämiert wurde der eigens zum FI-Kongress 2011 des IT-Dienstleisters entwickelte Produkt-Flyer für die App "FI mobile" sowie der "Corporate Sound der FI", der beispielsweise beim Start der FI-Berater-App eingesetzt wird.

Der red dot design award ist der weltweit größte Designwettbewerb. Die FI setzte sich im Wettbewerb gegen rund 7.000 Arbeiten aus 43 Ländern durch. Im red dot award: communication design 2012 wurden herausragende Gestaltungen in 21 Kategorien prämiert.

Best-Practice-Award-2012

Best Practice Award 2012

Die Finanz Informatik ist mit dem „Best Practice Award 2012“ des Bensberger Kreises ausgezeichnet worden. Der Bensberger Kreis ist ein führendes Benchmarking-Netzwerk von mehr als 100 IT-Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Auszeichnung erhielt die Finanz Informatik für die erfolgreiche Einführung der IT-Gesamtbanklösung OSPlus.

Die Finanz Informatik hatte im Juli 2011 das größte Banken-IT-Projekt Europas, die Einführung der IT-Gesamtbanklösung OSPlus bei den deutschen Sparkassen, erfolgreich abgeschlossen. OSPlus wurde im Jahr 2011 zudem auch bei vier Landesbanken zum Einsatz gebracht. Mehr über die Begründung der Jury für die Verleihung dieses Awards erfahren Sie hier.

German Design Award 2012

Weitere Auszeichnung für den Messefilm Nah am Kunden der Geldautomatenspot erhält den German Design Award 2012 in Silber in der Kategorie Kommunikationsdesign.

Der Rat für Formgebung verleiht den German Design Award jährlich für hervorragende Leistungen im Produkt- und Kommunikationsdesign. Aus insgesamt rund 1.500 Einreichungen wählte die unabhängige Fachjury im Bereich Produktdesign 25 und im Bereich Kommunikationsdesign 24 Gewinner aus.

Neben den Auszeichnungen "German Design Award 2012" und "red dot design award 2011" wurde der Messefilm bereits mit dem "iF gold award 2011", dem „Deutschen Designer Preis in Gold (DDC)“ sowie dem „Spotlight Award 2010“ ausgezeichnet.

red-dot-communication-design-award-2011

red dot communication design award 2011

Weitere Auszeichnung für den Geldautomaten-Film Nah am Kunden . Nachdem die Finanz Informatik mit dem Kurzfilm bereits einen iF gold award gewinnen konnte, prämierte die internationale Fachjury des »red dot design award: communication design« den Beitrag mit einem »red dot« in der Kategorie „Corporate Films“.

Der red dot design award ist der weltweit größte Designwettbewerb; ein red dot award gilt als einer der wichtigsten Designpreise Europas. Bereits seit 1954 zeichnet das Design Zentrum Nordrhein Westfalen - damals noch Industrieform e.V. -  herausragendes Design aus. Der begehrte „rote Punkt“ hat sich seither als international anerkanntes Qualitätssiegel etabliert und wird heute in verschiedenen Disziplinen vergeben.

Spotlight-Awards-2011

Spotlight Awards 2011

Der FI-Geschäftsbericht mit dem Titel "Den Kunden im Blick" sowie das FI-Kundenmagazin wurden erneut ausgezeichnet: Sie erhielten bei den renommierten "Spotlight Awards" des US-amerikanischen Kommunikationsfachverbandes LACP ("League of American Communication Professionals") Platin in der Kategorie "Geschäftsberichte von Unternehmen mit mehr als 1 Milliarde US-Dollar Jahresumsatz" (der größten Umsatz-Kategorie) beziehungsweise in der Kategorie "Magazine/Newsletter". Der LACP-Spotlight Awards ist der größte Wettbewerb seiner Art weltweit, unter den insgesamt 1.500 Einsendungen finden sich zahlreiche große internationale Unternehmen mit bekannten Markennamen. Für die FI ist das die dritte Auszeichnung bei diesem Wettbewerb in Folge.

IF-gold-award-2011

IF gold award 2011

Für die Kommunikation im Rahmen des FI-Forums, der Hausmesse der Finanz Informatik, wurde das Unternehmen gleich mehrfach ausgezeichnet. Die Finanz Informatik erhielt für den Geldautomaten-Film "Nah am Kunden" in der Kategorie "Moving Images", für den Messeguide in der Kategorie "Unternehmenskommunikation" sowie für auf der Messe-Abendveranstaltung zum Einsatz gekommene Medien in der Kategorie "Werbemedien" einen iF-Award. Der Geldautomatenspot wurde darüber hinaus als einer der 30 besten Wettbewerbsbeiträge mit einem iF-Award in Gold ausgezeichnet. Der "iF communication design award" ist einer der bedeutendsten Kommunikations-Design-Wettbewerbe, der jährlich außerordentliche Designleistungen prämiert.

 

Spotlight Awards 2010

Beim LACP-Spotlight-Award 2010 haben die vier von der Finanz Informatik eingereichten Beiträge einen Preis erhalten. Die eigens für die letzte Hausmesse des IT-Dienstleisters (FI-Forum 2010) produzierten Arbeiten platzierten sich dabei alle unter den Top 50 des Wettbewerbs.

Zusätzlich konnte der IT-Dienstleister zwei der Sonderkategorien gewinnen. So wurde sowohl der Messeguide in der Kategorie »most creative« als auch der Geldautomaten-Spot in der Kategorie »most inspirational« mit einem platinum award overall ausgezeichnet.

Einen gold award erhielt die Ausgabe 4/2011 der Kundenzeitschrift »ITmagazin« und der Trailer zum FI-Forum 2010 einen bronze award.
In den Top 50 des Wettbewerbs erzielten die FI-Beiträge folgende Platzierungen:

  • Rang 5: Geldautomatenspot
  • Rang 6: Messeguide
  • Rang 12: ITmagazin, Ausgabe 4/2011
  • Rang 37: Trailer »FI-Forum 2010«
Spotlight-Awards-2010

Spotlight Awards 2010

Die Finanz Informatik hat bei dem internationalen Kommunikationswettbewerb "Spotlight Awards" in den USA erfolgreich abgeschnitten. Das Unternehmen wurde im November 2010 für seinen Geschäftsbericht mit Gold und Silber sowie für sein Kundenmagazin mit Gold ausgezeichnet. Der Wettbewerb "Spotlight Awards" wird vom amerikanischen Kommunikationsfachverband LACP (League of American Communication Professionals) in San Diego / Kalifornien veranstaltet und gilt als einer der größten und renommiertesten Wettbewerbe dieser Art weltweit. Die Finanz Informatik erhielt bei diesem Wettbewerb für ihren Geschäftsbericht 2009 Gold in der Kategorie „Geschäftsberichte von Unternehmen mit einem Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar“ und Silber in der Kategorie "Best In-House" sowie für ihr Kundenmagazin Gold in der Kategorie "Magazine und Newsletter". An diesem Wettbewerb teilnahmeberechtigt waren Unternehmen aus allen Branchen und allen Ländern der Welt.

Core-Banking-Studie

Core-Banking-Studie

Die Finanz Informatik hat im Mai 2010 in einer Studie des Focos Transferzentrums (ein Steinbeis-Unternehmen) an der Hochschule Karlsruhe mit ihrer IT-Gesamtbanklösung OSPlus den ersten Platz erzielt. In der federführend von Herrn Professor Franz Nees von der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik durchgeführten Studie wurden über mehrere Monate hinweg insgesamt elf am Markt vorhandene IT-Systeme für den Finanzdienstleistungsbereich untersucht. Wichtige Aspekte waren dabei unter anderem allgemeine Eigenschaften des jeweiligen Systems, der funktionale Abdeckungsgrad, Forschung und Entwicklung, der Aufwand für die Einführung der jeweiligen Lösung sowie Kommunikation und Service. Neben der Bewertung der einzelnen Banken-IT-Systeme flossen auch die Bewertungen von Unternehmen, die diese Systeme im Einsatz haben, in die Studie mit ein. Im Gesamtergebnis erreichte die Gesamtbanklösung OSPlus der Finanz Informatik die Note 1,15 (Notenskala von 1 bis 5).

Spotlight-Awards-2009

Spotlight Awards 2009

Die Finanz Informatik hat bei dem internationalen Kommunikationswettbewerb „Spotlight Awards" in San Diego / USA für ihren Geschäftsbericht Gold und Platin gewonnen. Der „Spotlight Awards“ ist einer der größten und renommiertesten Kommunikationswettbewerbe weltweit und wird vom amerikanischen Kommunikationsfachverband LACP ausgerichtet. De Finanz Informatik erhielt bei diesem Wettbewerb im Oktober 2009 Gold in der Kategorie „Geschäftsberichte von Unternehmen mit einem Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar" (der größten Kategorie) sowie Platin in der Kategorie „Best Narrative" („beste Geschichte / Erzählung") über alle Kategorien hinweg. Insgesamt erreichte der Geschäftsbericht der Finanz Informatik von über 1.000 Wettbewerbsbeiträgen Platz 13 und ließ damit zahlreiche Publikationen von weltweit bekannten Großunternehmen mit renommierten Markennamen hinter sich. Bei der Bewertung erreichte die Finanz Informatik 98 von 100 möglichen Punkten und in vier von sechs Bewertungskategorien die Höchstpunktzahl. Bei diesem Wettbewerb waren Beiträge aus allen Branchen und allen Ländern der Welt zugelassen.

Bankmagazin

Der Geschäftsbericht der Finanz Informatik wurde beim Wettbewerb "Geschäftsbericht des Jahres“ des renommierten Bankmagazines geehrt. Unter 99 Teilnehmern aus allen drei Säulen der deutschen Kreditbranche erreichte die Finanz Informatik im November 2008 den 1. Platz der Kategorie "Bester Geschäftsbericht aus dem Sparkassensektor“ und den 6. Platz der Gesamtwertung. Die Auswahl und Prämierung erfolgte durch eine hochkarätig besetzte externe Jury aus  Kommunikationsfachleuten. 

ARNO-2008

ARNO 2008

Die Finanz Informatik kam bei diesem Wettbewerb „auf’s Treppchen“ und erhielt im November 2008 für ihren Geschäftsbericht einen ARNO als zweitplatziertes Unternehmen in der Kategorie „Geschäftsberichte und Imagepublikationen der Verbundpartner“. „ARNO“ steht für „Auszeichnung für Richtungsweisende und Nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit“ und gilt als „Kommunikations-Oscar“ der Sparkassen-Finanzgruppe. Er wird einmal im Jahr für besondere Leistungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit vergeben. 

Historie

Historie

Die „ FinanzIT“ (Hannover) und die „Sparkassen Informatik“ (Frankfurt) fusionierten rückwirkend zum 1. Januar 2008 zur „ Finanz Informatik“ mit Sitz in Frankfurt am Main. Das neue Unternehmen wurde damit zum gemeinsamen IT-Dienstleister für alle deutschen Sparkassen sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzdienstleistungsbranche.  

Mit dieser Fusion wurde ein Prozess abgeschlossen, der bereits in den sechziger Jahren seinen Anfang nahm. Damals schlossen sich einzelne Institute zu sogenannten „Buchungsgemeinschaften“ zusammen. Mit der Zeit entstanden hieraus immer größere IT-Einheiten. Ende der neunziger Jahre gab es noch elf IT-Dienstleister für deutsche Sparkassen, die im Laufe des letzten Jahrzehnts durch verschiedene Fusionen schließlich zum heutigen gemeinsamen IT-Dienstleister „Finanz Informatik“ zusammenwuchsen:

 

Die elf Ursprungsunternehmen: 

BWS - Buchungszentrale der westfälisch-lippischen Sparkassen
Die BWS wurde 1968 in Münster gegründet. Sie schloss sich 1999 mit der RHSO zur Informatik Kooperation zusammen.  

RHSO - Rechenzentrum der hessischen Sparkassenorganisation
Das Rechenzentrum der hessischen Sparkassenorganisation wurde 1977 in Frankfurt a. M. gegründet. Im Jahr 1995 wurde der Sitz nach Offenbach-Kaiserlei verlegt. Das RHSO fusionierte 1999 mit der BWS – Buchungszentrale der westfälisch-lippischen Sparkassen in Münster zur Informatik Kooperation. 

RWSO - Rechenzentrum der württembergischen Sparkassenorganisation
1970 wurde die RWSO in Stuttgart gegründet, im Jahr 1989 erfolgte der Umzug des Hauptsitzes nach Fellbach. Die RWSO bestand bis zur Fusion zur SI-BW Sparkassen-Informatik Baden-Württemberg im Jahr 2000.  

DVG - Gesellschaft für Datenverarbeitung der badischen Sparkassenorganisation
Die DVG wurde 1972 in Mannheim gegründet und fusionierte 2000 mit der RWSO zur SI-BW Sparkassen-Informatik Baden-Württemberg. 

SRZ - Sparkassen-Rechenzentrum Rheinland
Das SRZ mit den Standorten Köln und Duisburg wurde 1970 gegründet und bestand bis zur Fusion zur SIS West 1998.  

SIG - Sparkassen-Informatik-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbH
Die SIG-Sparkassen-Informatik-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbH, Mainz, wurde 1988 gegründet (aus dem seit 1975 bestehenden SRM, Sparkassen-Rechenzentrum Mainz) und fusionierte 1998 mit dem SRZ – Sparkassen-Rechenzentrum Rheinland zur SIS West. 

IZB SOFT - Informatik-Zentrum Bayern Software-Gesellschaft der bayerischen Sparkassen GmbH & Co KG
Als Nachfolger der 1975 gegründeten BBS - Buchungszentrale bayrischer Sparkassen nahmen die IZB Software und die IZB (Produktion) 1994 ihre Geschäftstätigkeit auf. 2006 fusionierte die IZB SOFT mit der Sparkassen Informatik.  

dvg - Datenverarbeitungsgesellschaft der niedersächsischen Sparkassenorganisation mbH
Die dvg wurde 1970 als „Datenverarbeitungsgesellschaft der niedersächsischen Sparkassenorganisation mbH“ gegründet. 1994 erfolgte die Fusion mit der DVG Kiel. Im Zeitraum von 1975 bis 1990 erweiterte sich die Zusammenarbeit mit den Nord- und Süd-Rechenzentren zum Kooperationsverbund, zu dem ab 1990 auch die dvs im Osten Deutschlands gehörte. Die Rechenzentren im Kooperationsverbund fusionierten im Jahr 2003 zur FinanzIT.  

dvs - Datenverarbeitungsgesellschaft Sparkassenorganisation mbH
Die dvs ist nach der Deutschen Wiedervereinigung 1990 in Berlin aus der Datenverarbeitung der Finanzorgane der DDR (DVF) hervor gegangen. Bis zu ihrer Gründung hatte zunächst der Volkseigene Betrieb DVF die EDV für alle Finanzorgane, das umfasste alle Kreditinstitute einschließlich der Sparkassen und Institute des Versicherungswesens der DDR, betreut. Die dvs schloss sich 2003 mit der dvg, nbg und der SIK zur FinanzIT zusammen.  

SIK - Sparkassen Informations- und Kommunikationsservice GmbH
Das SIK ging 1993 aus dem Sparkassen- und Giroverband Saar Rechenzentrum hervor.  

nbg - Netzbetriebsgesellschaft mbH
Die nbg wurde 1997 als Netzwerk-Tochtergesellschaft der dvg & dvs gegründet. Die nbg vereinte die beiden Netzwerkabteilungen der Mutterfirmen.

 

Die Zusammenschlüsse:

SIS West 1998 schlossen sich SIG und SRZ zur Sparkassen-Informatik-Systeme West (SIS West) mit Sitz in Duisburg zusammen.

Informatik Kooperation 1999 schlossen sich RHSO und BWS zur Informatik Kooperation mit Sitz in Münster zusammen.  

SI-BW 2000 schlossen sich DVG und RWSO zur SI-BW Sparkassen-Informatik Baden-Württemberg zusammen.

Sparkassen Informatik 2001 schlossen sich Informatik Kooperation, SI-BW und SIS West zusammen. 2003 wurde die Produktionsgesellschaft swest in die Sparkassen Informatik integriert. 2006 ging auch die IZB SOFT nach einer Fusion in der Sparkassen Informatik auf.  

FinanzIT 2003 schlossen sich dvs, dvg, SIK und nbg zur FinanzIT zusammen.  

Finanz Informatik 2008 fusionierte schließlich FinanzIT und Sparkassen Informatik zur Finanz Informatik.