FinTracer beim symbioticon mit erstem Platz ausgezeichnet

29 internationale Teams erarbeiten innovative Ideen und Lösungsansätze für das Banking von morgen

17.11.2016

Hamburg / Frankfurt am Main, 17. November 2016. Im Rahmen des diesjährigen FI-Forums fand mit symbioticon der erste Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe statt. Die rund 140 Teilnehmer, aufgeteilt in 29 Teams, hatten 31 Stunden Zeit, Ideen für ein modernes, kundenorientiertes Banking zu entwickeln. Am Ende wurden alle Ergebnisse präsentiert und von einer hochkarätigen Jury bewertet. Gewonnen hat das Team Fincentivize von FinTracer. Auf Platz zwei und drei folgten Team Knax und IntraBase aus Österreich. Die Siegerehrung fand am letzten Tag des FI-Forums statt; unter anderem überreichten DSGV-Präsident Fahrenschon und Bundesobmann Schleweis die Preise. 

Fincentivize überzeugte die Jury mit der Idee für einen Marktplatz im Online-Banking, der es der Sparkasse erlaubt, auf Basis einer Umsatzanalyse und bestimmter Ereignisse, beim Kunden zusätzliche Mehrwertdienste zu platzieren. So kann der Kunde dank eines entsprechenden Hinweises einen Abo-Vertrag rechtzeitig vor Erneuerung des Abonnements rechtzeitig kündigen und mittels Integration von Vergleichsportalen bspw. einen neuen Stromtarif abschließen. Team Knax griff eine alte Idee der Sparkasse wieder auf und übertrug sie in die heutige digitale Welt: das Taschengeldkonto für Kinder in Form einer App. Eltern können ihren Kindern mit der Anwendung einerseits schnell und einfach Taschengeld zukommen lassen. Andererseits zielt die App auch darauf ab, Kindern auf spielerische Art und Weise das Thema Fleiß näherzubringen. So haben Eltern die Möglichkeit, ihren Kindern kleine Beträge für definierte Aufgaben wie bspw. Abwaschen zukommen zu lassen. Team IntraBase hat im Rahmen des Hackathons das Bildungsportal „EDU“ entworfen. Auf Basis eines grundsätzlichen Interessenprofils, dass sich der Nutzer selbst gibt, und persönlichen Interessen, die aus Profilen in sozialen Medien stammen, werden dem Nutzer individuell passende Bildungsangebote vorgeschlagen. Da bspw. ein Studium mit entsprechenden Kosten verbunden ist, analysiert das System auf Basis von Umsatzdaten auch, ab wann ein persönliches Finanzierungsangebot sinnvoll erscheint. Dabei wird auch eine Empfehlung für die notwendige Finanzierungssumme gegeben, welche die Ausbildungskosten und Lebenshaltungskosten in der jeweils betreffenden Stadt berücksichtigt. 

Beste Nutzung der neuen Schnittstelle AHOI ausgezeichnet 
Zusätzlich zu den drei prämierten Ideen wurde auch das Team ausgezeichnet, welches die neue Schnittstelle der Sparkassen-Finanzgruppe, AHOI, am besten genutzt hat. Der Preis ging an Team Dream Green von der Firma Netlight. Das Team, bestehend aus drei schwedischen und einem deutschen Teilnehmer, zielte darauf ab, Menschen mit einem spielerischen Ansatz innerhalb einer App zum Sparen zu animieren. Die Applikation ermöglicht das Festlegen individueller Sparziele, die mit einfachen Klicks virtuell erreicht werden können. Mit witzigen, selbstentworfenen Animationen wird der Sparer animiert und erhält im Vergleich zu anderen Sparern verschiedene Sparer-Auszeichnungen. Neben Team Dream Green setzten mit 27 von 29 teilnehmenden Teams die deutliche Mehrheit auf die neue Schnittstelle der Sparkassen-Finanzgruppe. 

Star Finanz zeigt sprachgesteuertes Banking 
Außerhalb der Konkurrenz trat mit StarBugs auch ein Team der Star Finanz an. Das Hamburger Software-Unternehmen hat gemeinsam mit der Finanz Informatik sowie der Unterstützung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) und des Deutschen Sparkassenverlags (DSV-Gruppe) symbioticon organisiert. Team StarBugs demonstrierte mit Hilfe des Voice Services Alexa von Amazon, wie sprachgesteuertes Banking bereits heute umgesetzt werden kann. 

Insgesamt stieß die Präsentation der Ergebnisse des symbioticon auf sehr großes Interesse. Auch die Veranstaltung als solches wurde von Teilnehmern sowie Beobachtern sehr positiv bewertet und über den gesamten Zeitraum der drei Tage aufmerksam und interessiert beobachtet. 

###

Für weitere Informationen oder Fragen:

Birte Bachmann
Pressesprecherin
Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH
Grüner Deich 15, 20097 Hamburg
Telefon +49 40 23728-336
Telefax +49 40 23728-350
presse@starfinanz.de

Florian Schleicher
Pressesprecher
Finanz Informatik GmbH & Co. KG
Theodor-Heuss-Allee 90
60486 Frankfurt a. M.
Telefon +49 69 74329-36710
Mobil +49 173 2002238
florian.schleicher@f-i.de

Über Star Finanz:

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit seinen derzeit 156 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Plus und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatnutzer ist auf allen fünf Plattformen seit neustem durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso PFM – ein Portal für das persönliche Finanzmanagement mit Anbindung an die Internet-Filiale der Sparkassen oder den Online-Auftritt von Banken als Ergänzung des digitalen Angebots der Institute, als auch die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen – vor allem Finanzinstitute – neue Maßstäbe setzen und bei den eigenen Kunden nachhaltig ihren Erfolg steigern. Zwei Beispiele: Die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS, Android und Windows Phone zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht und aktuell von zwei führenden deutschen Geldinstituten eingesetzt wird. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 14 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Star Finanz ist sowohl Gesellschafter der giropay GmbH als auch technischer Betreiber des gleichnamigen Online-Bezahlverfahrens und treibt die Weiterentwicklung im E-Commerce mit an.

Über die Finanz Informatik

Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der zentrale IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Zu ihren Kunden gehören 403 Sparkassen, sieben Landesbanken, die DekaBank, neun Landesbausparkassen, öffentliche Versicherer sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzbranche. Die Finanz Informatik bietet kompletten IT-Service – von Anwendungsentwicklung über Infrastruktur- und Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit OSPlus stellt das Unternehmen heute eines der führenden Gesamtbankensysteme für den deutschen Markt.

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für mehr als 122 Millionen Bankkonten; auf den Rechnern und Systemen werden jährlich mehr als 102 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2015 3.308 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umsatzerlöse betrugen zusammen mit den Tochtergesellschaften rund 1,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2015.

Tochterunternehmen wie die Finanz Informatik Technologie Service, die Finanz Informatik Solutions Plus, die inasys und nicht zuletzt die Star Finanz ergänzen mit ihren Leistungsangeboten das IT-Portfolio der Finanz Informatik.