Bankanwendungen

Bankanwendungen

OSPlus

Etablierte Gesamtbanklösung

Mit OSPlus (One System Plus) bietet die Finanz Informatik (FI) bereits seit 2011 ihren Kunden eine einheitliche und zukunftsfähige Gesamtbanklösung, die auf einer modernen Architektur basiert. Zentraler Bestandteil der IT-Lösung ist das leistungsfähige Kernbanksystem, das durch eine Vielzahl von Anwendungen rund um das Sparkassen- bzw. Bankgeschäft komplettiert wird. OSPlus unterstützt den aktiven Verkauf von Sparkassen- und Verbundprodukten durchgängig über alle Phasen des Vertriebsprozesses. Grundlage hierfür ist die integrierte Daten- und Informationsbasis, die alle relevanten Kunden- und Vertragsinformationen enthält. OSPlus ist durch eine hohe Flexibilität und Integrationsfähigkeit gekennzeichnet, denn entsprechende Schnittstellen der Anwendungsarchitektur erlauben es, Markt- und Verbundpartner über einen standardisierten und direkten Zugang zu integrieren. Die leistungsfähigen Vertriebskomponenten des OSPlus ermöglichen die Kundenkommunikation, ohne Medienbrüche und über alle Vertriebskanäle hinweg.

OSPlus_neo

OSPlus_neo

Für die Zukunft gerüstet

OSPlus_neo ist das neue OSPlus-Vertriebs-Frontend der Finanz Informatik (FI). Sowohl für den Berater als auch für den Kunden vereinfacht sich der Beratungsprozess, denn während der Berater die einzelnen Schritte durchläuft, schaut der Kunde mit auf den Bildschirm – wird also aktiv einbezogen. Mit OSPlus_neo verschmelzen die verschiedenen Vertriebskanäle, unabhängig vom genutzten Endgerät: So kann der Sparkassenkunde einen in der Internet-Filiale begonnenen Geschäftsprozess jederzeit unterbrechen und unter der gleichen OSPlus_neo-Oberfläche zu Hause am PC, unterwegs mit dem Smartphone oder gemeinsam mit dem Berater in der Filiale fortsetzen. Dabei gehen die bereits eingegebenen Daten nicht verloren. Mit OSPlus_neo stellt die FI ihren Kunden ein intuitiv bedienbares Frontend zur Verfügung, um auf das veränderte Kundenverhalten zu reagieren. Denn viele Kunden kommen immer seltener in die Geschäftsstellen vor Ort. Sie nutzen die digitalen Vertriebswege und erwarten einen orts- und zeitunabhängigen Kontakt zur Sparkasse. Hierfür benötigt der Berater beherrschbare Prozesse und Produkte sowie intuitiv bedienbare Oberflächen, die seine Kompetenz gegenüber dem Kunden stärken.

Banksteuerung

Banksteuerung

Die Risiken fest im Griff

Die Regulatorik, die anhaltende Niedrigzinsphase sowie das geänderte Kundenverhalten stellen die Sparkassen und Banken vor große strategische Herausforderungen. So steht mit der fortschreitenden Globalisierung der Finanzmärkte neben der Rentabilität des Kundengeschäftes ebenso das  Management von Risiken und Kosten im Fokus.

Durch die Vielzahl an Regulierungen stehen die Institute damit häufig vor großen, organisatorischen, technischen und auch betriebswirtschaftlichen Aufgaben. Gleichfalls ist die Planung im Sinne einer Ergebnisvorschaurechnung von großer Bedeutung. Ein konsistenter Datenhaushalt und darauf abgestimmte, durchgängige IT-Prozesse sind für die Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben sowie für das vorgelagerte interne Risikocontrolling unerlässlich.

Mit den Anwendungskomponenten der OSPlus-Banksteuerung profitieren die Sparkassen von einem leistungsfähigen, betriebswirtschaftlichen Instrument zur erfolgreichen Steuerung der Institute. Die Module sind tief in die Vertriebs- und Kernbanksysteme des OSPlus integriert und werden kontinuierlich weiterentwickelt.

Landesbank + Verbund

IT-Dienstleistungen für Landesbanken und Verbundpartner

Die Finanz Informatik (FI) ist der IT-Dienstleister für die S-Finanzgruppe, inkl. einer engen Zusammenarbeit mit Landesbanken und Verbundpartnern.

Integration in das OSPlus der Sparkassen
Als zukunftsfähige IT-Lösung ist OSPlus durch eine hohe Flexibilität und Integrationsfähigkeit gekennzeichnet. Die Gesamtbanklösung wird außerdem durch eine Vielzahl von Anwendungen rund um das Geschäft von Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen komplettiert. Entsprechende Schnittstellen der Anwendungsarchitektur erlauben es, Markt- und Verbundpartner über einen standardisierten und direkten Zugang zu integrieren.

Ein OSPlus, ganz nach den Bedürfnissen der Institute
Die Finanz Informatik entwickelt in Zusammenarbeit mit ihren Töchtern FI-TS, FI-SP, inasys und Star Finanz leistungsfähige IT-Lösungen für Landesbanken und Verbundpartner. Eine individuelle Betreuung durch den IT-Dienstleister gewährleistet, dass die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse der Institute optimal berücksichtigt werden. Bei der Entwicklung werden neben Kundenanforderungen auch IT-Anforderungen, die aus regulatorischen Vorgaben resultieren, umgesetzt. OSPlus kann – je nach Geschäftsmodell – durch Komplettnutzung, durch Auswahl einzelner Funktionalitäten oder individueller Entwicklungen zu einem optimalen IT-Einsatz beitragen.

Betreuung von individuellen Lösungen
Die Finanz Informatik realisiert  und betreibt ergänzend eigenständige Installationen der Kunden. Eine individuelle oder gemeinschaftliche Nutzung dieser Lösungen ist möglich.

Office_neo

Office_neo

Die neue Generation der Bürokommunikation

Bürokommunikation besteht aus verschiedenen Diensten zur Vereinfachung des Arbeitsalltags. Die meisten Funktionen, wie Instant Messaging, stehen bereits zur Verfügung. Ziel von Office_neo ist, Abläufe und Prozessen in Einklang zu bringen. Durch eine einheitliche Plattform interagieren die verschiedenen Services miteinander und bieten somit einen Mehrwert. Das folgende Beispiel zeigt ein Nutzungsszenario:

Kundenberater Meyer nutzt für die interne Kommunikation Instant-Messaging. Doch bei Terminen vergisst er den Dienst auszuschalten und wird während Kundenterminen durch Nachrichten abgelenkt. Zukünftig wird der Messaging-Services automatisch auf „bitte nicht Stören“ gesetzt, wenn in seinem Kalender ein Termin eingetragen ist. So kann Herr Meyer seine Termine störungsfrei durchführen.

Die aktuellen Systeme werden sukzessive von »Office_neo« ersetzt:

  1. Elektronische Korrespondenz und Kalender
  2. Echtzeitkommunikation und Social Networking
  3. Mitarbeiterinformation und Wissensmanagement
  4. Office Services

Mit der Entscheidung für die Microsoft-BK-Lösung wird eine zukunftsorientierte Lösung für die Kommunikation und Zusammenarbeit der Sparkassen-Finanzgruppe eingeführt

IF

Internet-Filiale

Einheitlicher responsiver Online-Auftritt für alle relevanten Endgeräte

Modern, kundenorientiert und vertriebsintensivierend – die Internet-Filiale (IF) ist für Sparkassen und Landesbanken die zentrale Drehscheibe für Service und Dialog im digitalen Multikanal.
Seit Ende August 2017 ist die Umstellung auf die leistungsstarke Komplettlösung für Institute der Sparkassen-Finanzgruppe abgeschlossen. Die IF basiert auf moderner Webtechnologie und hat auf Basis eines responsiven Webdesigns die bisherigen für unterschiedliche Endgeräte bzw. Einsatzbereiche vorgehaltenen Versionen der Internet- Filiale (IF 5.0, IF mobile und IF light) abgelöst.
Durch den für alle relevanten Endgeräte einheitlichen browserbasierten Online-Auftritt sowie ein neues, modernes und einfach bedienbares Redaktionssystem (CMS) lässt sich auch der laufende Pflegeaufwand in den Instituten reduzieren.
Neben einem leistungsstarken Online-Banking-Angebot sind wie bisher auch alle für die Endkunden relevanten Produkt-, Beratungs- und Serviceangebote in die IF integriert, werden permanent überprüft und bei Bedarf weiterentwickelt.

mymo

my mobile office (mymo)

Einfach von unterwegs arbeiten

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung haben sich die Erwartungen der Kunden an ihre Sparkasse deutlich gewandelt. Zum einen möchten die Sparkassenkunden jederzeit und von jedem Ort aus einfach und sicher ihre Bankgeschäfte erledigen. Zum anderen erwarten sie kompetente Antworten auf Fragen zum digitalen Angebot ihrer Sparkasse. Mit mymo bietet die Finanz Informatik den Sparkassen nicht allein eine neue Plattform, sondern ein umfassendes Service-Angebot, das mobile Endgeräte in den Arbeitsalltag der Sparkassen integriert – auf Augenhöhe mit ihren Kunden. Die individuell wählbaren Apps beinhalten neue Services der Finanz Informatik und sind als ständig wachsender Bereich konzipiert Jede Sparkasse kann die Apps und den Umfang festlegen, die ein Mitarbeiter in seiner täglichen Arbeit nutzen soll.