FI-Connect: Neues Konzept überzeugt

Innovativer, interaktiver und informativer – so präsentierte sich vom 6. bis 7. November die FI-Connect, die Management-Veranstaltung der Finanz Informatik (FI) im Congress Center der Messe Frankfurt.

10.11.2017

Frankfurt am Main, 10.11.2017. Innovativer, interaktiver und informativer – so präsentierte sich vom 6. bis 7. November die FI-Connect, die Management-Veranstaltung der Finanz Informatik (FI) im Congress Center der Messe Frankfurt. Mit über 1.000 Teilnehmern aus Sparkassen, Sparkassenverbänden, Landesbanken sowie weiteren Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe verzeichnete die Veranstaltung einen neuen Teilnehmerrekord. Viel positive Resonanz seitens der Teilnehmer gab es für das komplett überarbeitete Konzept der Tagung, die in diesem Jahr unter dem Motto »Alles digital?!« stand.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Finanz Informatik, Franz-Theo Brockhoff, eröffnete Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen und FI-Aufsichtsratsvorsitzender die FI-Connect. In seinem Vortrag ging er insbesondere auf eines der Kernthemen der zweitägigen Veranstaltung ein: So betonte er die große Bedeutung der fortschreitenden Digitalisierung mit ihren Auswirkungen auf die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe und deren Kunden. Anschließend richtete der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, ein Grußwort an die Zuhörer im Plenum. Unter dem Titel »Regulierung – Chancen und Herausforderungen« sprach nachfolgend Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Ein Höhepunkt des ersten Tages war die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Zum Thema »Regulatorik – alles geregelt?« erörterten Georg Fahrenschon, Felix Hufeld, Helmut Schleweiss, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Heidelberg und Bundesobmann der Sparkassenvorstände, sowie Franz-Theo Brockhoff unter anderem über Möglichkeiten einer angemessenen Regulierung, die letztlich dem jeweiligen Geschäftsmodell und Risiko eines Instituts entspricht.

Neu war in diesem Jahr nicht nur der Name der Management-Veranstaltung: Erstmals präsentierte die FI den sogenannten FI-Connect-Campus. An beiden Tagen hatten die Organisatoren im Programm feste Zeitslots dafür eingeplant. Dabei konnten sich die Teilnehmer zwischen verschiedenen Kurzvorträgen zu Praxis- und Innovationsthemen entscheiden, oder sich an den Ausstellungsständen zu innovativen FI-Themen oder Produkten und Dienstleistungen der FI-Tochterunternehmen sowie ausgewählter Marktpartner informieren.

Zum Abschluss des ersten Tages referierte Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über das Thema »Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung und bei kritischen Infrastrukturen«. Gleich zu Beginn seines Vortrags hob er hervor, dass die Informationssicherheit für die Entscheider in den Instituten ein wichtiges Thema darstellt und die Grundlage für die Digitalisierung bildet.

Den zweiten Veranstaltungstag eröffnete Dr. Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DSGV. In seinem Vortrag »Sparkassen im Wandel – die digitale Agenda« stellte er die Herausforderungen dar, denen sich die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe stellen müssen. Gleichfalls zeigte er die digitalen Lösungen, über die die Gruppe bereits heute verfügt, auf und präsentierte mit der digitalen Agenda die Themen, mit denen sich die Sparkassen-Finanzgruppe auf die digitale Zukunft vorbereitet.

Den Abschluss der FI-Connect 2017 bildete der Vortrag von Pascal Finette. Der Silicon Valley-Experte und Vice President der Singularity University fesselte die Zuhörer mit seinen kurzweiligen Ausführungen und erntete viel Applaus für seinen Ausblick in die digitale Zukunft.

Die FI-Connect 2017 bot damit einen interessanten Mix aus Vorträgen im Plenum, Ausstellung und Sprintforen. Erstmals konnten die Teilnehmer ihr Tagesprogramm flexibel kombinieren und ein persönliches Programm nach ihren Wünschen und Interessen gestalten. Darüber hinaus bot die Veranstaltung viele Möglichkeiten, sich miteinander zu vernetzen und in den Dialog mit wichtigen Impulsgebern aus Wirtschaft, IT und der Bankbranche zu treten.

Die FI-Connect findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der traditionellen Hausmesse, dem FI-Forum, statt. Das FI-Forum 2018 öffnet vom 20. bis 22. November in der Halle 11.1 des Frankfurter Messgeländes wieder seine Tore.

Ihr Gesprächspartner zur FI-Connect:
Thomas Kawelke
Finanz Informatik
Nevinghoff 25
48147 Münster
Telefon 0251 288-33221
Telefax 0251 288-1733221
Mobil 0172 5618629
E-Mail: thomas.kawelke@f-i.de
www.f-i.de

Ihr Partner Public Relations:
Ralf Wallbruch, Stefan Karpenstein  
g i w  Gesellschaft für Informationen
aus der und für die Wirtschaft  mbH
Holunderweg 84
45133 Essen-Bredeney Telefon 0201 877867-0
Telefax 0201 877867-57
Mobil 0172 7000 590
E-Mail: f-i@giw.de
www.giw.de

Ein Belegexemplar erbitten wir jeweils an die Finanz Informatik,
Münster, z.H. Thomas Kawelke, und an die giw-Adresse.
www.f-i.de

###
Über die Finanz Informatik
Die Finanz Informatik mit Sitz in Frankfurt am Main ist der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Zu ihren Kunden gehören 390 Sparkassen, sieben Landesbanken, die DekaBank, acht Landesbausparkassen, öffentliche Versicherer sowie weitere Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Finanzbranche. Die Finanz Informatik bietet kompletten IT-Service – von Anwendungsentwicklung über Infrastruktur- und Rechenzentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. Mit OSPlus stellt das Unternehmen heute eines der führenden Gesamtbankensysteme für den deutschen Markt.

Die Finanz Informatik übernimmt den Service für 120 Millionen Bankkonten; auf den Rechnern und Systemen werden jährlich mehr als 108 Milliarden technischer Transaktionen durchgeführt. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2016 3.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umsatzerlöse betrugen zusammen mit den Tochtergesellschaften rund 1,7 Milliarden Euro.

Tochterunternehmen wie die Finanz Informatik Technologie Service, die Finanz Informatik Solutions Plus, die inasys und nicht zuletzt die Star Finanz ergänzen mit ihren Leistungsangeboten das IT-Portfolio der Finanz Informatik.

Für weitere Informationen oder Fragen zum Unternehmen wenden Sie sich bitte an:

Florian Schleicher, Pressesprecher
Finanz Informatik
Theodor-Heuss-Allee 90
60486 Frankfurt a. M.
Telefon 069 74329-36710
Mobil 0173 2002238
E-Mail: florian.schleicher@f-i.de
www.f-i.de