FI-SP / KIXpertS

Umfrage: Potenziale der KI in Sparkassen

Die Unterstützung der Kundenkommunikation sowie die Automatisierung einfacher Tätigkeiten und manueller Prozesse sind für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) prädestiniert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter KI- und Technologie-affinen Experten in der Sparkassen-Finanzgruppe.

In der Sparkassen-Finanzgruppe existieren verschiedene KI-Initiativen, die sich unter dem Dach des DSGV rege austauschen. Mit dabei sind die KIXpertS , das Anfang 2019 gegründete KI-Competence Center der FI-Gruppe. Es setzt seinen Fokus auf das Nutzbarmachen von KI-Technologien und -Methoden in der Praxis.
In diesem Jahr haben die KI-Experten untersucht, wie KI-Services mit OSPlus-Prozessen kombiniert werden können. Dabei wurde unter anderem zusammen mit der Stadtsparkasse München der Showcase eines KI-Vertriebs- und eines Serviceassistenten entwickelt. Beide Assistenten sind in der Lage, im direkten Dialog mit den Kunden deren Anliegen zu bearbeiten. Der Serviceassistent übernimmt dabei kundengruppenspezifische fachliche Aufgaben, ohne einen Serviceberater zu involvieren. Der KI-Vertriebsassistent unterstützt als sogenannter Hidden Assistent die Mitarbeiter in den Kunden- und BusinessCentern zielgerichtet mit Wissen aus dem Produktkatalog sowie mit kontextbezogenen Vertriebs-, Prozess- und Kundeninformationen.

Zur Vergrößerung bitte anklicken!

Umfrage gibt Auskunft über Marktbedürfnisse
Dass dieser Showcase mit hoher Treffsicherheit einen KI-Anwendungsbereich abdeckt, bekamen die KIXpertS in ihrer jüngst publizierten Umfrage »Potenziale Künstlicher Intelligenz in der Finanzindustrie« bestätigt (Umfrage unter www.kixperts.de/dsgvkixperts-umfrage ). 92 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das höchste Einsatzpotenzial für KI bei einfachen Tätigkeiten und bei der Unterstützung durch Voice- und Chatbots in der direkten Kommunikation liege.
Die Umfrage wurde Mitte 2020 vom Deutschen Sparkassen-und Giroverband (DSGV) und den KIXpertS gemeinsam durchgeführt. Die Ergebnisse weisen auf das hohe Potenzial von KI-Methoden unter anderem in der automatisierten Erkennung und Auswertung von Dateninhalten hin. Praktische Beispiele sind die automatische Analyse von Dokumenten oder E-Mails, die in einfachen Fällen möglicherweise sogar fallabschließend im Hintergrund verarbeitet werden können. Daher ist es nur folgerichtig, KI-Technologien auch im OSPlus-Umfeld für alle Sparkassen und Verbundunternehmen nutzbar zu machen. Genau hier wollen die KIXpertS als nächstes ansetzen, um gemeinsam beziehungsweise in Abstimmung mit den Fachbereichen der FI konkrete Lösungen zu entwickeln und diese für Sparkassen und Verbundpartner umzusetzen.