Open Banking

AHOI - die Multibanking-Aggregations-API

Die Multibanking-Aggregations-API »AHOI« verbindet FinTechs, InsurTechs und weitere Drittanbieter mit Banken und Sparkassen, um Kontoinformationen von Kunden auszulösen bzw. Zahlungen auszulösen. Die API wurde in Zusammenarbeit mit der Finanz Informatik im Sparkassen Innovation Hub entwickelt. Entstanden ist eine API-Plattform, über die innovative neue Lösungen entwickelt und auf den Markt gebracht werden.

Ziel ist der Aufbau einer zentralen API-Plattform mit einem modernen Entwicklerportal für die gesamte Sparkassen-Finanzgruppe (SFG) und damit die Schaffung einer Andockstelle für FinTechs, InsurTechs und weitere Drittanbieter auszubauen. Gemeinsam setzen die FI und das AHOI-Team des S-Hubs diese Vision in die Wirklichkeit um.

Das bietet AHOI:

Zugriff auf Finanzdaten: Die Multibanking-Aggregations-API ermöglicht den Zugang zu Online-Banking-Daten von Kunden (Kontoinformationen) fast aller deutschen Banken und Sparkassen. So können Konten, Depots und Umsätze der Kunden ausgelesen und Zahlungen ausgelöst werden.

Exklusiver Mehrwert: Über öffentliche und nicht öffentliche Schnittstellen der Finanzwirtschaft bietet AHOI auch Zugriff auf Daten, mit denen weiterer Mehrwert für Nutzer geschaffen werden kann. Hier kommt die Zusammenarbeit mit der FI ins Spiel: Über die Banking-API können Use-Case-bezogen individuelle APIs bereitgestellt werden. Das AHOI-Team bildet hier die Schnittstelle für Partner außerhalb der SFG.

Konten & Depots: AHOI ermöglicht den Abruf von Umsätzen und Depotbeständen, automatische Kontoaktualisierung im Hintergrund sowie Überweisungen. Aktuell stehen dabei die Kundendaten aller deutschen Banken und Sparkassen zur Verfügung, die FinTS mit PIN und TAN anbieten.

Mustererkennung & Kategorisierung: Umsätze können als wiederkehrend klassifiziert oder bestimmten Lebensbereichen zugeordnet werden. Zudem kann AHOI Vertragsdaten aus den Umsatzdaten erkennen und extrahieren.

Benachrichtigungen: AHOI benachrichtigt die Services von Drittanbietern – beispielsweise bei neuen Umsätzen oder bei asynchronen Ereignissen innerhalb von Zahlungsprozessen.

Authentifikation: Mit AHOI können Drittanbieter prüfen, ob der Bankzugang mit den entsprechenden Konten existiert.

Prognosen & Auswertung: AHOI kann anhand wiederkehrender Umsätze einen Saldo zu einem zukünftigen Datum prognostizieren oder eine Einnahmenüberschussrechnung für einen abgeschlossenen Zeitraum erstellen.

Speicherung von Finanzdaten: Bei Bedarf speichert AHOI Finanzdaten für FinTechs, InsurTechs und weitere Drittanbieter und übernimmt das gesamte Datenmanagement. Die Daten können dabei dauerhaft oder temporär gespeichert und auch eigenständig verwaltet werden.

Integration von Services: FinTechs und andere Drittanbieter können ihre Finanzprodukte und -services ganz einfach auf der AHOI-API-Plattform einbinden und sie als Multiplikator nutzen.

Regulatorische Voraussetzungen: Für die aufsichtsrechtlich konforme Verarbeitung von Kontoinformationen sind entsprechende regulatorische Rahmenbedingungen notwendig. Hierfür stellt sich das AHOI-Team derzeit organisatorisch auf und hat eine Erlaubnis bei der BaFin beantragt. So können künftig innovative Partner bei der Realisierung von Mehrwert auf Basis von Kontoinformationen unterstützt werden.

Das AHOI-Team ist offen für Ideen zur Nutzung der AHOI-API und erarbeitet gemeinsam mit Drittanbietern individuelle Lösungen in einem agilen Umfeld. Auch deshalb sind AHOI, das Developer-Portal und die Banking-API fester Bestandteil der Hackathons der SFG (symbioticon). Auf Basis des Feedbacks und der Anforderungen aus der Community wird der Zugriff auf noch mehr Daten (insbesondere über die Banking-API) kontinuierlich weiter ausgebaut. FinTechs und InsurTechs erhalten zudem Beratung und Unterstützung bei der Integration der AHOI-API, individueller APIs und weiterer Funktionen. Auch bei fachlichen, rechtlichen und regulatorischen Fragen sowie zu allen Punkten rund um das Thema Datenbeschaffung helfen AHOI-Ansprechpartner weiter.
Sie sind interessiert? Dann schauen Sie doch gerne auf dem Developer-Portal der SFG vorbei (dev.sparkassen-hub.com ) oder probieren Sie die APIs direkt im Rahmen der anstehenden symbioticon aus (symbioticon.de ).