Drei technische Fusionen an einem Wochenende

13.09.2017

Erstmals hat die Finanz Informatik (FI) gleich drei technische Fusionen mit insgesamt sechs Sparkassen parallel an einem Wochenende durchgeführt. Aus den Sparkassen UnnaKamen und Fröndenberg wurde die neue Sparkasse UnnaKamen, aus den beiden Sparkassen in Gütersloh und Rietberg die gemeinsame Sparkasse Gütersloh-Rietberg und aus den Sparkassen Hagen sowie Herdecke entstand die neue Sparkasse HagenHerdecke.

Die Verschmelzung der beteiligten Institute verlief vollständig im Zeitplan und ohne technische Probleme. Am Samstagvormittag um 10 Uhr startete in allen Häusern der sogenannte „Cut-Over“; um 22 Uhr am Sonntagabend galt überall der Buchungstag als abgeschlossen. Zum Teil wurde der vorgesehene straffe Zeitplan sogar übertroffen: So standen z. B.  die Dienstleistungsangebote der Sparkasse Gütersloh-Rietberg, wie Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und Onlinebanking, den Kunden bereits am Sonntagnachmittag wieder vollständig zur Verfügung.

Ein geräuschloser Übergang ist inzwischen auch in anderer Hinsicht von Bedeutung: Viele Lokalmedien schauen heute genauer hin, wenn es um Veränderungen der IT-Systeme von Banken und Sparkassen geht. Das gilt für nicht verfügbare Automaten und Störungen ebenso wie für etwaige Sicherheitslücken. Ein reibungsloser, sicherer Ablauf mit nur kurzen, planbaren Einschränkungen hat deshalb für ein einzelnes Institut wie auch für die Sparkassen-Finanzgruppe eine nicht zu unterschätzende Außenwirkung.

Die FI hat in den letzten Jahren ihre Ressourcen und Kapazitäten zur technischen Umsetzung von Fusionen deutlich ausgebaut, um auf aktuelle und zukünftige Anforderungen der Sparkassen angemessen reagieren zu können.